Die germanische Götterwelt

Als Grundlage für diese Artikel diente uns die „Edda“, eine Sammlung altnordischer Götter-und Heldenlieder, außerdem das althochdeutsche Nibelungenlied. Sehr hilfreich war uns auch das Buch „Weltenesche“ von Voenix.

Im schamanischen Bewußtsein bewegen wir uns in drei Ebenen, der unteren-, mittleren und oberen Welt. Dort finden wir unsere „Lehrer“, die uns dort führen und begleiten

Auch in diesen drei Ebenen sind die Durchgänge miteinander verbunden. In der nordischen Vorstellung existieren neun Welten, die miteinander verbunden sind, weil die Weltenesche Yggdrasil diese hält. Somit gehören die germanischen Welten 1 bis 3 zur oberen Welt, die Bereiche 4, 5 und 6 zur mittleren Welt und die Ebenen 7 bis 9 zur unteren Welt.

Zum besseren Verständnis möchten wir erst einmal die neun Welten vorstellen.

  1. Asgard Dies ist der Sitz der Götter und Göttinnen und steht an oberster Stelle. Die Geisteskraft von diesen durchdringt das gesamte Universum. Es ist das Reich des höheren Bewußtseins. Der Wächter ist Heimdall, der Herrscher Odin.
  2. Lichtalfheim Ist der Sitz der höheren Elementarwesen, das Reich des Denkens, der Logik und des rationalen Gedächtnisses. Der Wächter ist Delling, der Herrscher ist Freyr.
  3. Muspelheim Welt der Hitze, Sitz des sexuellen Feuers und der Begierde, Wächter ist Surt und auch Loki ist hier zu Hause.
  4. Wanaheim Sitz der Wanen, der Götter der Fruchtbarkeit, Ort der Gefühle und natürlichen Intuition. Der Herrscher ist Njörd.
  5. Midgard Die Welt der Mitte und von uns Menschen. In der Edda wird Midgard als Burg dargestellt.Hier ist der Schnittpunkt zu allen anderen Welten, zu denen der Mensch Zugang hat.
  6. Swartalfheim Die Welt der Unterirdischen und die Ebene der niederen Empfindungen wie Geiz, Neid, Lüge und Habgier. Der Herrscher dieser Welt ist der Zwerg Modsognir.
  7. Niflheim Die Welt der Eises , der dunklen Kräfte, der ewigen Nebels und Brutstätte der immerwährenden Zwiefel, außerdem der Ort der Täuschung. Hier regiert der Nidhögg-Drache. Er schlingt sich um die Wurzeln der Weltenesche.
  8. Jötunheim Reich der Riesen und Widerstände, in der sich die Kräfte des Unbewußten bewegen und gegen das Schöpferische kämpfen. Der Herrscher ist Gymir, Vater der Gerda.
  9. Hel Die Totenwelt, Ort der ewigen Ruhe und Trägheit. Der Wächter dieser Unterwelt ist der Hund Garm, Herrscherin ist die Totengöttin Hel.

In verschiedenen „Reisen“ und Behandlungen, sowohl bei uns, als auch bei unseren Klienten sind in letzter Zeit vermehrt Wesen aus der germanischen Götterwelt erschienen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass unser sogenanntes Unterbewußtsein, welches tief in uns verborgen

schlummert, nur darauf wartet, mit uns in Verbindung zu treten, um uns damit sein intuitives Wissen zur Verfügung zu stellen.

In den nächsten Blog-Einträgen werden wir über ausgesuchte Götter und Wesen informieren.

Wir freuen uns über eine Mitteilung von Euren eigenen Erlebnissen und freuen uns, wenn ihr uns von euren Erfahrungen berichtet.(info@schamanismus-deutschland.de).

Euer Ulrich Gottwald & Konny

Scroll to Top